| Home | Kontakt | Impressum |
EissporthalleVereinMitgliedPartnerWerbung





   


Erste Hilfe im Eisstadion Regen

Für den Förderverein steht auch die Erste Hilfe im Eisstadion an vorderster Stelle!

Wir stellen einen AED-Lifepak in der Eissporthalle zur Verfügung. Vom Förderverein wird auch noch zusätzliches Rettungsmaterial im Sanitätsraum zur Verfügung gestellt, um die Sicherheit der Besucher zu erhöhen!

Im Förderverein Eissport Regen sind ~ 10 Personen Mitglied, die aktiv als Sanitäter im Einsatz sind.

Bei Fehlarlarm oder der Benutzung des Defibrillators nach einem Notfall,
ist umgehend der Förderverein Eissport Regen e.V. unter
0170 / 7786950, 09921 / 960986 oder info@eissport-regen.de zu verständigen!



Der AED - Frühdefibrillator CR Plus der Firma Medtronic

Der Defibrillator ist direkt neben dem Sanitätsraum im Stadion angebracht! Achten Sie hierbei auf dieses Zeichen! Der Defi darf von jedem Laien benutzt werden!



Den Defibrillator nur im Nofall entnehmen!
Der Wandschrank ist alarmgesichert!

Die Vorgehensweise bei einem Einsatz eines Defibrillators erleutern wir weiter unten auf dieser Seite!


Erste Hilfe leisten!!!

Neugierig sein! Nicht wegsehen!

Wenn irgendwo ein Mensch in Not sein könnte: Sehen Sie genau hin! Treten Sie näher, auch wenn bereits viele Menschen herumstehen!

Situation erkennen

Das ist das größte Problem in der Ersten Hilfe: Wann ist eine Situation wirklich gefährlich?
Machen wir es uns einfach:
Gefährlich ist eine Situation, wenn z.B. eine
Person auf der Eisfläche stürzt und regungslos auf der Eisfläche liegen bleibt. Auf lautes Ansprechen die Augen nicht öffnet oder nicht normal auf Ihre Fragen antwortet!
Wählen Sie bei solchen Anzeichen den Notruf 112.

Defibrillator holen

Bei einem solchen Fall müssen Sie unbedingt den Defibrillator holen!
Besser noch wenn Ihnen eine zweite Person hilft!
Der Standort von Defibrillatoren ist durch Rettungszeichen gekennzeichnet.

Herzdruckmassage und Beatmung bis zur Verfügbarkeit des Gerätes durchführen, wie Sie es im Erste-Hilfe Kurs erlernt haben!

Herzdruckmassage:
– in der Mitte des Brustkorbs (ungefähr auf Höhe zwischen den Brustwarzen)
– senkrecht drücken, mit durchgestreckten Armen
– ausreichend tief (kräftig!) drücken
– schnell (2 x pro Sekunde) drücken
30 mal drücken

-> Anschließend 2 Beatmungen -> und die Herzdruckmassage von vorne beginnen!



Wenn das Gerät am Verunglückten eintrifft

Gerät einschalten

Überzeugen Sie sich davon, dass wirklich ein Herzstillstand vorliegt, indem Sie die Vitalfunktionen gemäß Ihrer
HLW-Ausbildung prüfen. Stellen Sie den LIFEPAK CR Plus Defibrillator in die Nähe des Patienten, und drücken Sie die Taste ABDECKUNG ÖFFNEN/EIN-AUS, um die Abdeckung zu öffnen und den Defibrillator einzuschalten. Die Abfolge der Sprachaufforderungen beginnt und leitet Sie bei der Behandlung des plötzlichen Herztods an.

Sprachanweisungen folgen

Sofort nach dem Einschalten gibt das Gerät Sprachanweisungen. Diese führen Sie Schritt für Schritt bis zu einer möglichen Stromabgabe.

NOTRUF VERANLASST Spätestens hier müssen Sie den Notruf verständigen - 112
KLEIDUNG VOM
BRUSTKORB ENTFERNEN
Entblößen Sie den Oberkörper des Patienten oder der Patientin vollständig.
ROTEN HANDGRIFF
ZIEHEN, UM VERPACKUNG
ZU ÖFFNEN
Drücken Sie auf die linke Seite des Elektrodenpakets, und ziehen Sie am
roten Öffnungsgriff des Elektrodenpakets.
Reißen Sie das Elektrodenpaket ganz auf, so dass die Elektroden zum
Vorschein kommen.
BLAUE FOLIE VON
ELEKTRODEN ABZIEHEN
Lösen Sie eine Elektrode von der blauen Kunststofffolie, und befestigen Sie die Elektrode an der Brust des Patienten.
Machen Sie mit der anderen Elektrode das Gleiche.
UND ELEKTRODEN WIE
ANGEGEBEN AUF DEN
ENTKLEIDETEN
BRUSTKORB AUFKLEBEN
Befestigen Sie die beiden Elektroden wie auf der jeweiligen Elektrode abgebildet an der entblößten Brust des Patienten.
PATIENTEN NICHT
BERÜHREN
HERZRHYTHMUS WIRD
AUSGEWERTET
Berühren Sie weder den Patienten, noch die Elektroden, die Drähte oder den
Defibrillator.
PATIENTENBEWEGUNGEN –
PATIENTENBEWEGUNGEN
STOPPEN.
Wenn der Defibrillator während der Auswertung des Herzrhythmus eine Bewegung erkennt, ertönt die Sprachaufforderung
BEREIT
SCHOCK WIRD
VORBEREITET
Berühren Sie den Patienten nicht. Der Defibrillator hat einen defibrillierbaren
Rhythmus erkannt.
LÄDT Berühren Sie den Patienten nicht.
ZURÜCKTRETEN Überzeugen Sie sich davon, dass weder Sie noch umstehende Personen den
Patienten, die Elektroden, den Defibrillator oder sonstige Gegenstände
berühren, die mit dem Patienten in Kontakt stehen.


Beim vollautomatischen LIFEPAK CR Plus Defibrillator ist außer dem Aufsetzen der Elektroden auf die
Brust des Patienten kein Zutun des Helfers erforderlich. Wenn der Defibrillator einen defibrillierbaren
Rhythmus erkennt, warnt das Gerät den Helfer vor der Schockabgabe und gibt dann den Schock ohne
Zutun des Helfers ab.


Nach einer Schockabgabe bzw. verweigerten Schockabgabe wieder die HWL durchführen, bis das Gerät weitere Anforderungen gibt!!


Die Defibrillation ist kein Allheilmittel! Nur die HWL (siehe oben) befördert Blut und damit Sauerstoff zum Gehirn und ist
– vor Verfügbarkeit eines Defibrillators,
– in den Pausen zwischen den Defibrillationen und
– wenn keine Defibrillation erlaubt wird
durchzuführen.


Defibrillation immer mit Herzdruckmassagen kombinieren!

Alle Angaben ohne Gewähr!

         
  (C) 2010 - 2016 Förderverein Eissport Regen e.V.
Eintrittspreise Belegungsplan 16/17 Öffentlicher Eislauf Disco on Ice Eisstockschießen Erste Hilfe Eisaufbereitungsmaschine ARBERLAND Betriebs gGmbH
News Veranstaltungen Regener Spieletage AutoMobil Regen ´17 Pokalturnier ´17/18 Pokalturnier Archiv Milevsko (CZ) News ArchivChronik
Vorstandschaft Satzung Geschäftsordnung Aufgaben Kontakt
Beitrittserklärung
Werbemöglichkeiten Preise Partnerliste